Grand Union Markets forex

Grand Union Markets, wird sich Hongkong abkühlen?

Die Weltwirtschaft befindet sich in einer Stagnation, und Grand Union Markets Broker behauptet, dass sich die Risiken, die einen „Dominoeffekt“ hervorrufen können, jedes Jahr vervielfachen. Die Prognosen zur globalen Wirtschaftsentwicklung für 2019 fielen laut Weltwährungsfonds im Oktober auf 3 Prozent zurück. Solche niedrigen Indikatoren gab es seit der Krise von 2008 nicht mehr. Man musste auch die Prognose für dieses Jahr auf 3,4% senken. Die Änderung war hauptsächlich auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Volkswirtschaften Chinas und den USA ihre Wachstumsraten stark reduzierten. Im vergangenen Jahr hatte das globale Finanzsystem jedoch neue Risiken, die in diesem Jahr zu völlig anderen Szenarien führen könnten.

 

Wird sich Hongkong abkühlen?

 

Zunächst beleuchtet Grand Union Markets Review die Situation in Hongkong, wo der überhitzte Immobilienmarkt eng mit der Geldgesetzgebung verbunden ist. Hongkong bietet einige der weltweit höchsten Immobilienpreise. Wohnraum ist für Einwohner von Hongkong sowohl zur Miete als auch zum Kauf sehr schlecht zugänglich, und Experten zufolge ist dies eines der schwerwiegendsten Probleme der Regierung. Eine große Anzahl von Einkäufen aus China hat auch den Überhitzungsmarkt erwärmt.

 

Grand Union Forex-Markets stellt außerdem fest, dass Sie eine Wohnung in der Innenstadt zu einem Preis von durchschnittlich 28,5 Tausend US-Dollar pro Quadratmeter kaufen können, während die Immobilienpreise im Zentrum von Tokio etwa 16.000 US-Dollar betragen. Vergessen Sie nicht, dass Hongkong eine sehr starke Integration zwischen dem Immobilienmarkt und dem Finanzsystem aufweist. Aus diesem Grund besteht in Hongkong ein sehr hohes Risiko für Marktkorrekturen. Wenn wir uns daran erinnern, wie eng es mit der Weltwirtschaft verbunden ist, kann diese Korrektur die unangenehmsten Folgen für die ganze Welt haben.

 

Der Rückgang des Immobilienhandels ist auf mehrere Gründe zurückzuführen, darunter äußerst angespannte Handelsbeziehungen zwischen China und den Staaten sowie Proteste in Hongkong. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Hongkong wirtschaftlich und finanziell stark von diesen beiden Ländern abhängig ist und beim US-Handel immer noch einen Sonderstatus behält (China hat diesen Status nicht). Scamanalysten der Grand Union Markets glauben, dass es sehr schwierig sein wird, dieses Gesetz in einer Situation aufrechtzuerhalten, wenn die Protestbewegung fortgesetzt wird.

 

Der mögliche Verlust eines besonderen Handelsstatus wird tiefgreifende Auswirkungen auf die Wirtschaft in Hongkong haben, und die Bindung der Währung an den US-Dollar wird beeinträchtigt, wie viele Experten lange vorhergesagt haben. Bisher hat sich ihre Prognose nicht bewahrheitet: der Hongkong-Dollar hat sich im Laufe des Jahres etwas verstärkt. Diese Dynamik wurde höchstwahrscheinlich durch die Tatsache hervorgerufen, dass sich die Handelskriege zwischen China und den USA allmählich abkühlen und dass Hongkonger Banken Bargeld benötigen, um die regulatorischen Standards einhalten zu können. Hongkong behält die aktuellen Raten bislang bei, so dass die Zukunft der Banken der Stadt unklar bleibt, wie der Grand Union Markets Broker Review feststellt.

 

Probleme für staatliche Unternehmen in China

 

Auch auf dem chinesischen Festland ist alles nicht in Ordnung: es gab finanzielle Schwierigkeiten für einige Unternehmen gleichzeitig.

 

Die staatliche Tewoo Group erhielt kürzlich einen Verzug von 38 Milliarden US-Dollar bei Obligationen. In den letzten zwei Jahrzehnten haben staatliche Unternehmen auf der ganzen Welt noch keinen so großen Dollarverzug bei Obligationen verzeichnet, wie grandunionmarkets.com Review berichtet. Laut dem Bericht von Fitch Ratings 2020, konzentrieren sich die Hauptrisiken in Südostasien auf China. Der seit zwei Jahren rückläufige Autoverkauf und der Bau von Wohngebäuden sind deren Hauptgrund.

 

Einige Experten (einschließlich des Grand Union Markets Broker) glauben, dass die chinesische Regierung die richtige Politik verfolgt, die die Bauindustrie „leise“ aus der Gefahrenzone entfernen und eine Überhitzung des Marktes neutralisieren kann. China hat jedoch auch große Probleme mit der Berichterstattung und Statistik. Viele Analysten glauben, dass der Verzug von chinesischer Kreditnehmer mit hohem Risiko immer noch nicht zu kritisch ist, aber die Zahlungsrückstände in einem sehr gefährlichen Tempo zunehmen und die Situation viele Branchen abdeckt, darunter Immobilien, Metallurgie, Gesundheitswesen und Handel. Die Dinge werden noch komplizierter, da viele dieser Standardeinstellungen auf Schattenbanken zurückzuführen sind, bei denen Vermögenswerte laut Grand Union Markets Review äußerst schwer zu bewerten sind.

 

Die Schwierigkeiten chinesischer Unternehmen und wie gut der Staat sie lösen kann, sind für die ganze Welt äußerst wichtig, da China sehr eng mit dem größten Teil der Weltwirtschaft verbunden ist und dementsprechend eine mögliche Krise global sein wird.

 

Offenmarktausschuss bricht eigenes Chaos

 

Die USA haben nicht weniger Schwierigkeiten. Zum ersten Mal seit einem Jahrzehnt musste sich Offenmarktausschuss in diesem Jahr mit der Zuführung von Liquidität in den Interbankenmarkt befassen. Die Liquidität der US-Banken ist kritisch knapp, wodurch die Zinssätze für viele Instrumente von 2 auf 10 Prozent gestiegen sind. Dreiundfünfzig Milliarden Dollar mussten nach Schätzungen der Grand Union Forex-Marktes an einem Tag in die Wirtschaft der Offenmarktausschuss fließen, um das Problem zu bewältigen. Die meisten Experten nehmen das, was passiert ist, jedoch ruhig und glauben, dass auf dem US-Liquiditätsmarkt nichts Schreckliches passiert ist. Sie glauben, dass die Ursache für das, was passiert ist, das zufällige Zusammentreffen unterschiedlicher Faktoren ist und keine fundamentale Natur hat.

 

Es ist jedoch anzumerken, dass die Interventionen der Offenmarktausschuss hier nicht aufgehört haben: seit September setzen sie weiterhin kurzfristige Instrumente ein und ergänzen Vorschläge für längere Kredite. Im Moment ist das genug, aber wer weiß, was am Ende des Jahres passieren wird, wenn Unternehmen Steuerschwierigkeiten lösen müssen und Geld brauchen? Scamanalysten der Grand Union Markets schlagen vor, dass dies der Festigkeitstest für das gesamte System sein wird.

 

„Apfelregen“

 

Apple hat im vierten Quartal des vergangenen Jahres (Stand 28. September) einen Rekord von zwölf Milliarden Dollar für sich selbst verdient, und der Gesamtgewinn stieg gegenüber dem Vorjahr um vier Prozent: auf bis zu sechzig Milliarden. Dreizehneinhalb Milliarden Dollar - der gesamte Gewinn des Unternehmens. Die Verkäufe neuer iPhones gingen jedoch sehr stark zurück und erreichen derzeit noch nicht einmal die Zahlen, die das Unternehmen im Jahr 2015 erhalten hat. Dies ist für Apple-Aktionäre nicht sehr beängstigend: laut der Grand Union Markets Broker Review gab das Unternehmen im letzten Geschäftsquartal des Jahres etwa siebzehn Milliarden Dollar für einen Rückkauf aus, im vergangenen Jahr fast neunundsechzig. Das Verfahren ist teuer, aber Apple hat genug Geld dafür: ende letzten Jahres besaß das Unternehmen fast 26 Milliarden Dollar.

 

Investoren verlieren nicht ihre Überzeugung, dass Apple höchstwahrscheinlich aufgrund von Diensten weiter wachsen wird (genauer gesagt, AppleTV + Streaming-Dienst, den das Unternehmen im vergangenen November gestartet hat). Gleichzeitig wird in den grandunionmarkets.com Review betont, dass der Großteil des Geldes Apple aus dem Verkauf des iPhone bekommt und diese Tatsache das Hauptrisiko für eine langfristige Planung enthält. Investoren (einschließlich FAANG-Investoren) schätzen insbesondere Wachstumsindikatoren, nämlich, dass das Wachstum für Apple mittlerweile recht problematisch ist. Der Benutzer wird sich nicht im selben Appstore anmelden, es sei denn, er kauft zuerst ein iPhone. Daher muss das Unternehmen nach neuen Wachstumschancen suchen. Die Situation mit AppleTV + ist noch nebliger, da ein Riese wie Netflix in diesem Bereich direkt mit Apple konkurrieren wird.

 

Der Kampf um Ansichten

 

Streaming ist nämlich die Hauptaktivität für Netflix.

 

Derzeit hat das Unternehmen laut Information des Grand Union Markets Broker nur Berichte für das 3. Quartal dieses Jahres eingereicht. Wenn man der Berichterstattung glauben, erzielte das Unternehmen im dritten Quartal einen Gewinn von 0,66 Milliarden US-Dollar und in den letzten neun Monaten rund 1,3 Milliarden US-Dollar. Die Zahl der Zuschauer, die den Netflix-Dienst nutzen, wächst stetig: allein im dritten Quartal 2011 erreichte sie in den USA eineinhalb Millionen und ist seitdem laut Grand Union Marktes Review fast dreimal so groß geworden.

 

Jetzt jedoch beginnt Netflix auf dem Streaming-Markt die Konkurrenz allmählichmerken, und Apple ist nicht der einzige und vor allem nicht der gefährlichste. Das Multimedia-Monster Disney hat sich kürzlich für Streaming-Dienste interessiert, und Grand Union Forex-Marktes glaubt, dass ihr Markteintritt als erfolgreich bezeichnet werden kann. Mehr als zehn Millionen Menschen haben sich einen Tag nach dem Start für den Disney-Streaming-Service angemeldet. Es ist schwer zu sagen, wie Netflix in einem so angespannten und wettbewerbsintensiven Umfeld mit einem starken Anstieg der Einnahmen umgehen wird (auf den sich die Anleger, wie wir uns erinnern, wirklich erwarten).

 

Und selbst das sind nicht alle Probleme von Netflix, da der Streaming-Service ohne einen konstanten Geldfluss nicht existieren kann. Zu diesem Zweck plante das Unternehmen die Veröffentlichung eines weiteren Pakets von Junk Bonds im Wert von 2 Milliarden US-Dollar (am nächsten Tag stieg der Preis auf 2,2 Milliarden US-Dollar). Scamanalysten von Grand Union Markets berichten, dass dies das achte Anleihe von Netflix auf dem Schuldenmarkt in den letzten fünf Jahren ist, wenn man die letzte Anleiheemission mitzählt. Dies kann nur in einer Situation mit erschwinglichen, extrem niedrigen Zinssätzen geschehen, und Netflix kann viele Probleme haben, wenn der Offenmarktausschuss plötzlich beschließt, den Kurs zu ändern.

 

Bedingungen und Voraussetzungen für Wachstum sind vorhanden, aber die Tatsache, dass der freie Cashflow des Unternehmens weit im „roten“ Bereich liegt, spielt hier eine Rolle. Dies kann auf den Verlust des Hauptgeschäfts hinweisen. Netflix ist jedoch weit entfernt von einem Startup. Es hat eine zehnjährige Geschichte hinter sich, sodass das Unternehmen entweder einen Weg finden muss, um den Gewinn drastisch zu steigern oder die Kosten für Inhalte ernsthaft zu senken. All dies zusammen erweckt bei Spezialisten wie der Grand Union Markets Broker Review den Eindruck, dass Netflix eine Art „hässliches Entlein“ in einer Herde recht erfolgreicher Unternehmen ist, die sich der New Economy anschließen.

 

Marktmärkte

 

Die US-Regierung neigt etwas günstiger zu zwei weiteren Vertretern von FAANG - Amazon und Google. Hier geht es natürlich nicht um den Grad der Sicherheit, sondern darum, wie sehr diese beiden Unternehmen auf ihrem Gebiet dominieren.

Im September 2019 forderten die Behörden Informationen zu Werbeeinnahmen und zum Einnahmenmechanismus von Google an. Das Wesentliche dabei ist, dass Google den Suchmaschinenmarkt lange Zeit sich selbst untergeordnet hat. Die Europäische Kommission hat ihnen bereits Anfang 2019 eine Geldstrafe von eineinhalb Milliarden Euro für nicht wettbewerbsfähige Kampfmethoden auf dem Markt auferlegt. Die Bewertungen der Kommission und von grandunionmarkets.com gehen davon aus, dass das Unternehmen aktiv gegen die Kartellgesetze verstoßen hat, indem es die Installation des AdSence-Werbegitters von Websites verlangt und die Werbung von Konkurrenz untersagt.

 

Amazon befindet sich in einer ähnlichen Situation und hat gut die Hälfte des E-Commerce-Marktes in den USA erobert. Viele junge Amerikaner verbinden Online-Shopping bereits direkt mit Amazon. Natürlich ist dieser Sachverhalt ein Leckerbissen für die Federal Trade Commission. Im September 2019 wurde eine Untersuchung eingeleitet, mit der geklärt werden soll, ob die Informationen, die Amazon über seine Verkäufer erhält, einen Wettbewerbsvorteil darstellen.

 

Natürlich können sich solche grundlegenden Untersuchungen über viele Jahre hinziehen, und dementsprechend macht es keinen Sinn, darauf zu warten, dass die Zitate in den nächsten Jahren fallen. Aber je länger sich diese Situation hinzieht, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass eines dieser Unternehmen unter den Schlag von Antimonopolisten gerät.

EINEN KOMMENTAR POSTEN

Comments ()

  1. Ebony Milne 04.04.2020
    Die Handelswelt ist ein klassisches Beispiel für die Situation «der Mensch ist dem Menschen ein Wolf». Um in einer so feindlichen Umgebung zu überleben, benötigen Sie alle Hilfe, die Sie bekommen können, und ein guter Broker sollte normalerweise der erste Schritt sein. Haben Sie versucht, mit Grand Union Markets-Leuten zu sprechen? Sie haben mir in meiner Zeit geholfen.
    1. Conah Escobar 09.04.2020
      Grand Union Markets sind cool, ich mag sie. Ich wünschte, ich wüsste früher von ihnen.
      1. Keagan Lawson 14.04.2020
        Ich möchte Ihnen, Damen und Herren, Grand Union Markets empfehlen. Meine eigene Erfahrung mit ihnen war nichts als großartig.
        1. Mark Greenwood 21.04.2020
          Grand Union Markets hat jetzt mein Herz nach dem Gespräch mit ihrem Support-Spezialisten. Diese Jungs sind echte Profis.
          1. Eddie Magana 27.04.2020
            Die Hauptlücke im Arsenal eines jeden beginnenden Traders wäre sein Brokerwissen, das ist sicher. Ich hatte kürzlich ein Gespräch mit Leuten von Grand Union Markets und es war wie eine Offenbarung für mich. Ich weiß noch nicht, ob ich mit ihnen zusammenarbeiten werde, aber diese Jungs kennen ihren Handel wirklich.
            1. Uriana P. 02.05.2020
              Man muss aus Erfahrung und Praxis lernen, nicht darüber lesen. Versuchen Sie herauszufinden, ob es einen Sinn gibt. Ich handle mit Grand Union und will weitermachen
              1. Timmer D. 07.05.2020
                Habe mich angemeldet, wird mich jemand anrufen oder was?
                1. Omari Stanton 11.05.2020
                  Grand Union Markets ist in Ordnung, wenn Sie nicht zu wählerisch sind. Sie können einen guten Job für Sie machen, wenn Sie nicht zu viel erwarten.
                  1. Rueben Casey 15.05.2020
                    Ich habe mit einem Mann von Grand Union Markets gesprochen. Er hat gesagt, dass seine Maklerfirma wirklich das ist, was ich brauche, um auf den Markt effizient zu handeln. Was wisst ihr über sie? Ich würde mich über jede Information freuen.
                    1. Mohamed Kelley 19.05.2020
                      Grand Union Markets hat mir sehr geholfen, als ich gerade am Anfang meiner Handelskarriere stand. Ich weiß nicht, ob ich wieder mit ihnen arbeiten werde, wurde ein wenig vom Handel abgelenkt, aber wenn ich zurückkomme, werden sie mein erster Anruf sein.
                      1. Frederic Farley 23.05.2020
                        Ich hatte eine wirklich gute Zeit mit Grand Union Markets. Sie können viel für einen Anfänger tun, den ich damals war.