Onlinemarketshare Review

Der Devisenhandel ist auf den ersten Blick elementar. Die Idee, billiger zu kaufen und mit dem Gewinn zu verkaufen, zieht jedes Jahr Tausende neuer Händler an. Die scheinbare Einfachheit wird zu einer Falle für neue Händler, sagt Onlinemarketshare-Broker. Sie treten in die Marktplanung ein, um in mehreren Tagen ein Vermögen zu verdienen, und schaffen es nie, Geld zu verdienen. Die ersten Verluste machen sie nüchterner und sie beginnen, die Theorie des Marktes zu lernen. Leider reicht die Grundtheorie manchmal nicht aus, um erfolgreich zu handeln. Wie kann ein junger Trader seine Handelsfähigkeiten verbessern?

 

Benötigt ein Händler eine spezielle Ausbildung?

Um diese Frage zu beantworten, sollten wir uns von Forex entfernen und die Rolle der Bildung in unserem Leben diskutieren. Was lernen wir für ein erfolgreiches Leben und wie? Die Ausbildung beginnt in der Regel in den ersten Jahren, in der Familie und im Kindergarten. Im Alter von 5 bis 8 Jahren (je nach Land) gehen die Kinder in die Grundschule und dann in eine weiterführende Schule. Die meisten Länder, zumindest die am weitesten entwickelten, bieten den Bewohnern eine kostenlose Sekundarschulbildung an, und irgendwo ist dies sogar obligatorisch. Inwieweit können Eltern und Schüler jedoch beeinflussen, was sie lernen und wie? Sehr wenig, sagen Onlinemarketshare-Brokerexperten. In den demokratischsten und aufgeschlossensten Schulen können die Schüler einige Fächer zum Lernen auswählen.

Die Gesellschaft erhält also die Anzahl der jungen Menschen, die nur Grundkenntnisse in ihrem beruflichen Bereich haben. Die glücklichsten von ihnen werden die beste Universität betreten und einen Abschluss machen. Die richtige Universität kostet jedoch ein Vermögen, so dass sich viele junge Leute es nicht leisten können. Andere werden die Fähigkeiten auf unterschiedliche Weise erwerben und wahrscheinlich in der ausgewählten Branche arbeiten. Die Ausbildung dauert 4 bis 6 Jahre. Einige Fachkräfte haben ihre Ausbildung erweitert, beispielsweise Ärzte. Sie können sich selbst berechnen: Eine Person verbringt bis zu fünfzehn Jahre mit Bildung! Jetzt ist die Zeit gekommen, zum Handel zurückzukehren.

Wie wir aus der vorherigen Geschichte sehen, sind die Menschen bereit, Jahre ihres Lebens damit zu verbringen, nützliche Fähigkeiten zu erwerben. Warum nimmt jemand an, dass der Handel weniger Zeit für die Ausbildung benötigt? Darüber hinaus ändert sich der Forex-Markt ständig, schreibt Onlinemarketshare Review. Ein Trader sollte die ganze Zeit weiter lernen. Ein neuer Händler, der eine Karriere auf dem Forex-Markt beginnt, sollte seinen globalen Zweck definieren. Wenn ein Händler in den Forex-Markt eintritt, ohne einen starken Zweck zu haben, ein Profi auf diesem Gebiet zu werden, ist es möglich, den Handel ohne spezielle Ausbildung zu versuchen. Eine solche Karriere kann schnell gehen - nach dem ersten Erfolg oder Verlust verliert ein junger Trader Geld und hört auf zu handeln. Die gute Nachricht ist jedoch, dass diese Studie keine Theorie, sondern Praxis ist.

Für die Trader, die lange auf dem Forex bleiben wollen, ist die Ausbildung jedoch eine Notwendigkeit. Dafür gibt es schwerwiegende Gründe, sagt Onlinemarketshare-Broker. Bewertungen zeigen, dass nur 5% der Forex-Händler von Monat zu Monat beträchtliches Geld verdienen. Was ist mit dem Rest 95% der Händler? Der Rest behauptet, dass alle Broker, einschließlich Onlinemarketshare, betrügen - ohne zu verstehen, dass der einzige Grund, warum sie nicht handeln können, darin besteht, dass sie den Markt nicht verstehen. Jeder Händler sollte entscheiden, welcher Weg für ihn besser geeignet ist. Wenn Sie sich für 5% erfolgreiche Trader entscheiden, lernen Sie aus allem, was Sie auf einem Markt sehen oder tun.

Planen Sie Ihre Forex-Ausbildung

Der Bildungsprozess sollte strukturiert und systematisiert werden. Natürlich können Sie spontan etwas lernen - jeden Tag und bei jeder Aktivität. Für die meisten Anfänger beginnt die Forex-Ausbildung mit dem Lesen von Artikeln auf der Seite eines Maklers. Das Problem ist, dass ein junger Trader nach dem Lesen zahlreicher „Erfolgsgeschichten“ den Devisenmarkt als sehr verlockend ansieht - es ist eine Option, viel Geld zu verdienen, ohne sein Zuhause verlassen zu müssen. Das Surfen im Internet reicht jedoch nicht für Aktionen aus. Onlinemarketshare-Bewertungen beweisen, dass die Ergebnisse beeindruckender wären, wenn es einen Lernplan gäbe. Und es sollte das Studium der Theorie mit der praktischen Ausbildung verbinden.

Jeder Plan hat einen Teil, in dem Sie Ihr neues Wissen in der Praxis ausprobieren müssen. Die Möglichkeit, Ihre Aktivitäten zu planen, hilft jedem Händler, wenn Sie mit der Erstellung Ihrer Handelsstrategie beginnen. Es gibt verschiedene Arten von Folgeaktivitäten, die Sie in Ihren Lehrplan aufnehmen sollten.

- Kommunikation mit Experten: Kollegen, erfahrene Händler, Account Manager.

- Podcasts über Forex anhören, Videokurse und Webinare ansehen.

- Lesen der Artikel und Handbücher von Forex und anderen verwandten Themen.

- Üben, üben und nichts als üben.

Es kann zu einfach und primitiv aussehen, aber es funktioniert. Der einfachste Plan erstellt die Struktur, der Sie folgen können. Außerdem hilft das geplante Training dabei, korrekte Informationen von falschen Informationen und Fälschungen zu unterscheiden. Jetzt ist das Internet von einem Betrug überfüllt. Onlinemarketshare Broker versichert, dass zahlreiche selbstgemachte Gurus den Inhalt guter alter Forex-Forumen nacherzählen und so tun, als wäre dies ein heiliger Gral des Forex.

 

Selbstausbildung

Zum Glück eröffnet das Internet viele Möglichkeiten zur Selbstausbildung, einschließlich der Ausbildung von Händlern. Wenn Sie nur "Forex-Lektionen" googeln, erhalten Sie eine Reihe von Links zu Videos, Artikeln, Anleitungen und anderen. Maklerunternehmen bereiten einige dieser Lernmaterialien vor. Erfahrene Händler zeichnen Videokurse auf oder erstellen Texthandbücher, um ihre jüngeren Kollegen zu schulen. Onlinemarketshare-Broker bietet den Abschnitt auf der Website mit dem Namen Bildung an. In diesem Abschnitt kann ein neuer Händler das Glossar mit Forex-Begriffen, interessanten Artikeln usw. finden. Außerdem beschreiben die Bewertungen von onlinemarketshare.com die wirklich interessanten Fälle, Broker und Handelsstrategien, damit der Händler dieses Material lernen kann. Und natürlich haben Sie bei diesem Unternehmen immer die Möglichkeit, sich mit erfahrenen Maklermitarbeitern beraten zu lassen.

Eine weitere bestehende Option zur Selbstausbildung sind die täglichen Marktberichte. Der Bericht beschreibt normalerweise die wichtigsten Ereignisse auf dem Forex-Markt und die folgende Reaktion. Zum Beispiel wartet der Markt auf den neuen US-Arbeitslosenbericht. Wenn die Anzahl der neuen Anwendungen höher als erwartet ist, sinkt das Greenback. Die eingehenden Nachrichten sind jedoch positiv und der Index liegt unter den Erwartungen. Der Markt reagiert mit der Wachstumsrate des US-Dollars. Das tägliche Studieren von solchen Berichten, schreibt Onlinemarketshare, verbessert das Verständnis eines Forex-Marktes des Händlers.

 

Demo-Konto

Ein Demo-Konto ist eine Art Online-Training: dies ist ein Brokerage-Konto wie Onlinemarketshare, das nur virtuelles Geld verwendet. Ein Händler überweist kein Geld auf dieses Konto. Stattdessen legt die Maklerfirma einen Betrag an virtuellem Geld auf diesem Konto fest. Ein Händler kann mit diesem Demo-Konto Positionen eröffnen und schließen, Indikatoren und Grafiken verwenden, die Handelsstrategie testen und so weiter. Das einzige, was auf dem Demo-Konto verboten ist, ist die Geldabhebung. Der Händler kann kein Geld vom Demo-Konto abheben oder auf ein echtes Konto überweisen. Das Geld bleibt virtuell.

Viele Händler stehen Demo-Konten skeptisch gegenüber. Einerseits ist das Demo-Konto der beste Weg, um Handel, Terminal, Arbeitsgeschwindigkeit, Handelsbedingungen usw. auszuprobieren. Auf der anderen Seite trainiert der Händler die Fähigkeit nicht, wenn das Risikomanagement auf dem Demo-Konto erfolgt. Und das ist die wesentliche Fähigkeit für den Handel. Der Händler hat keine Angst, sein Kapital zu verlieren. Also eröffnet er riskante Positionen, weil es keine wirkliche Angst gibt. Dies kann schädlich sein, nachdem der Händler auf ein echtes Konto gewechselt hat:eEr oder sie riskiert den Verlust der Einzahlung.

 

Account Manager

Dies ist eine seltene Option, die nicht häufig verfügbar ist. Glücklicherweise bietet der Onlinemarketshare-Broker jedem seiner Kunden den Service eines Account Managers an. Der Account Manager arbeitet als persönlicher Berater für den Kollegen. Er kann die aktuellen Fragen beantworten und einen kurzen Marktüberblick über bestehende Trends geben, dabei helfen, die Art und Weise zu verstehen, wie Sie Ihre eigene Handelsstrategie entwickeln, und vieles mehr. Es ist eine Art Mentoring, aber auf dem Forex-Markt. Der freundliche und professionelle Kundenbetreuer hilft einem neuen Händler wirklich, in den Markt einzutreten und Erfahrungen zu sammeln, während er erste Einnahmen studiert und sammelt.

 

Kurse

Nach der ersten Phase der Forex-Ausbildung muss ein Händler verstehen, was der Devisenmarkt ist, wer die Hauptspieler sind, welche Rolle Makler spielen und so weiter. Was kommt als nächstes? Eine der verfügbaren Optionen sind die Kurse, die von Maklerunternehmen und Handelszentren angeboten werden. Die zuverlässigsten Unternehmen organisieren kostenlose Schulungen für ihre Kunden. Ihre Gründe liegen auf der Hand: Sie brauchen mehr Kunden und darüber hinaus erfolgreiche Händler. Erstens zahlen erfolgreiche Händler Spreads und bringen dem Broker Gewinne. Zweitens ziehen sie mit ihren Erfolgsgeschichten neue Kunden an.

Der Lernkurs wird in der Regel von echten Experten erstellt, die fast alle Fragen beantworten können. Diese Kurse bieten einen echten Wert: die meisten von ihnen verwenden das Geschichtenerzählen, um einige Aspekte eines Forex-Marktes zu erklären. Es ist die effektivste Lernmethode. Sie sind jedoch immer noch keine Zauberer mit dem Zauberstab, der Ihnen den geheimen Zauber „Geld verdienen“ beibringt. Jede Geschichte über den garantierten Gewinn ist ein Scam. Onlinemarketshare-Broker empfiehlt, solche Kurse und Experten zu vermeiden.

Onlinemarketshare-Bewertungen beweisen auch, dass die Kurse nicht immer informativ und hilfreich sind. Ein erfahrener Händler spricht jedoch normalerweise über Prozentsätze, aber nicht über Beträge. Im Allgemeinen sind bezahlte Kurse kaum besser als kostenlose Kurse, da der Student mehr Aufmerksamkeit erhält, aber selbst die besten Kurse garantieren keinen erfolgreichen Handel. Die Kurse können nur dazu beitragen, dass Sie ein Profi auf dem Forex-Markt werden und profitabel handeln. Und wenn Sie private Konsultationen erhalten und keine zusätzliche Ausbildung bezahlen können und die ganze Aufmerksamkeit Ihres Helfers erhalten, ist es viel besser, als jedes aufgezeichnete Video oder Tutorial.

 

Schlussfolgerung

Erfolgreiche Menschen lernen weiter. Die Welt verändert sich sehr schnell, daher ist es notwendig, den neuesten Trends zu folgen, die Nachrichtenfähigkeiten zu erlernen und sich an Veränderungen anzupassen, wenn Sie auf dem Markt bleiben und ein hohes Maß an Wettbewerbsfähigkeit beibehalten möchten. Der Forex-Markt funktioniert genauso: der Beruf eines Händlers ist einer der dynamischsten. Ein „IchMöchteGern“-Händler sollte einige kostenlose Lernmaterialien finden, um die Grundlagen des Handels zu verstehen. Nach den ersten Schritten kann er fortfahren und mit dem Handel auf dem Demo-Konto beginnen oder die Beratung von der zuverlässigen Maklerfirma erhalten. Der Onlinemarketshare-Broker bietet seinen Kunden ein Demo-Konto, viele Schulungsmaterialien und einen Account Manager-Service. Darüber hinaus deckt das Unternehmen die erste Handelsperiode mit dem risikofreien Programm ab, um Geldverluste zu vermeiden. Ein zuverlässiger Makler ist daher auch ein wichtiger Bestandteil der Ausbildung.

 

EINEN KOMMENTAR POSTEN

Comments ()

  1. Haroon Brown 08.07.2020
    Was OnlineMarketShare mir wirklich gab, war ein gewisses Maß an Erfahrung und auch ein gewisser Gewinn. Ich denke lieber über bezahlte Bildung nach. Wir müssen alle irgendwie lernen, richtig.
    1. Dominick Glover 11.07.2020
      Ich bin gerade an einem Scheideweg — habe mir OnlineMarketShare angesehen und das Gefühl, dass sie gut für mich sind, aber ich habe wirklich Angst davor, mit einem Unternehmen zusammenzuarbeiten, von dem ich so wenig weiß… kann hier jemand, der mit ihnen zusammengearbeitet hat, etwas Information teilen?
      1. Braden Ross 12.07.2020
        Also, ähhh… musste meine Zusammenarbeit mit OnlineMarketShare erst kürzlich beenden… kann nichts schlechtes über sie sagen, es sieht nur so aus, als wäre der Handel nichts für mich… ich wünsche Ihnen mehr Glück auf dem Markt.
        1. Georg 26.07.2020
          Ich bin ein Anfänger im Handel. Ich brauche wirklich erst etwas Erfahrung, bevor ich mich für große Investitionen und ähnliches entscheide… Ich denke, ich werde diesem Broker eine Chance geben, es kursieren so viele gute Bewertungen darüber.
          1. Michel 02.08.2020
            Ich habe einige kleinere Probleme mit Antwort- und Auszahlungszeiten bei der Arbeit mit diesem Broker… aber nichts allzu ernstes und sie sind in allen anderen Aspekten total super.