Vom kleinen zum Devisenhandel: Einstieg in den Forex-Markt

Die überwiegende Mehrheit der Händler beginnt mit kleinen Investitionen, die als Mikroinvestitionen bezeichnet werden. Dies ist eine großartige Möglichkeit, sich mit dem Markt vertraut zu machen, aber früher oder später wird es notwendig sein, zu etwas Ernsthafterem überzugehen - zum vollwertigen Devisenhandel. Glücklicherweise ist dieser Übergang gar nicht so schwierig, wie es auf den ersten Blick scheint. Die Tipps, die wir in dieser Ausgabe geben, können Ihnen helfen, den Handel auf ein neues Niveau zu heben. 

 

 

 

Fangen Sie klein an 

Das Schlimmste, was Sie sich vorstellen können, ist, das gesamte verfügbare Kapital auf Forex zu „werfen“ und darauf zu warten, dass irgendwo etwas „schießt“. In jedem Fall müssen Sie klein anfangen und dann den Investitionsbetrag vorsichtig in kleinen Schritten und nicht um Hunderte von Prozent erhöhen. Bewerten Sie Ihr eigenes Kapital und investieren Sie es in keinem Fall vollständig oder größtenteils. Idealerweise sollte der Investitionsbetrag um nicht mehr als 3% erhöht werden, und dies sollte erfolgen, bis Sie die erforderliche Menge an Kapital erreicht haben, das auf dem Markt zirkuliert. 

 

 

 

Konzentrieren Sie sich auf den Handel, nicht auf den Gewinn 

Natürlich ist das Ziel jeder Investition, sei es Mikroinvestition, Forex oder irgendetwas anderes, einen Gewinn zu erzielen. Und dennoch sollten Sie beim Wechsel zu Forex nicht nur darüber nachdenken. Ständige Gedanken über Gewinne können einen Händler daran hindern, sich an seiner Entwicklung zu hindern. Forex reich zu werden funktioniert nicht über Nacht, daher sollten Sie sich bemühen, ein Qualitätshändler als Ganzes zu werden und nicht nur alles mit dem Ergebnis zu messen. Nur so haben Sie die Möglichkeit, Emotionen aus dem Handelsprozess auszuschließen und ein stabiles Niveau zu erreichen. 

 

 

 

Jeder Deal zählt 

Wenn Sie einen großen Betrag auf dem Konto haben, müssen Sie sich keine großen Sorgen machen, wenn eine oder zwei Transaktionen nicht sehr erfolgreich sind. Wenn das Kapital jedoch klein ist, wird jede Transaktion äußerst wichtig und Sie müssen sie so behandeln, als wäre es ein Millionengeschäft. Wenn Sie jeder Transaktion die gebührende Aufmerksamkeit widmen, lernen Sie, fundierte Entscheidungen zu treffen, und werden daher in einer schwierigen Situation nicht verwirrt, wenn Sie schnell und effektiv handeln müssen. Mit diesem Ansatz können Sie eine kompetente Strategie für das Management von Anlageportfolios entwickeln und lernen, breiter zu denken. 

 

 

 

Risiko und Gewinn 

Der Devisenhandel birgt unter allen Umständen immer ein Risiko, auch wenn das Volumen Ihrer Transaktionen sehr gering ist. In diesem Zusammenhang müssen Sie sich ständig eines möglichen Anstiegs des Risikos bewusst sein und wissen, was Sie damit tun sollen. Es ist klar, dass Sie Stop-Loss- und andere Risikomanagement-Tools verwenden sollten, aber Sie sollten sich auch nicht vollständig darauf verlassen: Sie müssen lernen, wie Sie potenzielle Risiken und Gewinne selbst berechnen und welche Konsequenzen diese oder jene Währungsschwankungen für Ihr Kapital haben. 

 

 

 

Verfolgen Sie Transaktionen und deren Ergebnisse und führen Sie ein Tagebuch 

Natürlich verfügen Forex-Handelsplattformen über eine bestimmte Funktionalität, mit der Sie Transaktionen verfolgen können, aber sie liefern kein vollständiges Bild. Daher sollten Sie dies auch manuell tun. Idealerweise sollten Sie eine Tabelle oder sogar ein Papierjournal haben, in dem alle Transaktionen zum Zeitpunkt ihres Abschlusses aufgezeichnet werden. So können Sie später leichter erkennen, was Sie gut machen und was nicht. Die manuelle Arbeit mit einem Transaktionsjournal mag veraltet erscheinen, aber in Wirklichkeit kann ein Magazin eine unschätzbare Ressource sein, mit der Sie Ihre Ergebnisse langfristig erheblich verbessern können. 

 

 

 

Strategiedesign 

Diejenigen, die an Mikroinvestitionen beteiligt sind, denken selten über die Strategie nach, aber im Devisenhandel, ohne die aktuellen Umstände zu analysieren und die Handelsstrategie anzupassen, wird es für sie entsprechend schwierig sein. Es gibt keine universelle Strategie für den Devisenhandel, daher müssen Sie einige Flexibilität zeigen, indem Sie einige Strategien aufgeben und andere anwenden, wenn erstere kein angemessenes Ergebnis liefern. 

 

 

 

Eine Reduzierung des Investitionsbetrags ist ebenfalls eine Option 

Der Übergang von Mikroinvestitionen zum Devisenhandel wird nicht unbedingt reibungslos verlaufen. Wenn Sie auf Probleme stoßen, lohnt es sich manchmal, den Betrag oder den Prozentsatz des investierten Kapitals zu reduzieren - und eine solche Entscheidung wird oft nicht von Angst diktiert, sondern logisch durch die Umstände gerechtfertigt. Der Handel ist immer ein Risiko, und wenn das Risiko und der entsprechende Betrag für Sie zu hoch sind, sollten sie wirklich reduziert werden. 

EINEN KOMMENTAR POSTEN

Comments ()