Wichtige Nachrichten zum Devisenmarkt in Deutschland für das erste Halbjahr 2019

Ende Juni 2019 nahm der Rubel mit einem Kursanstieg gegenüber dem US-Dollar um 10% eine führende Position im Devisenbereich ein, und die Dynamik dieses Preisanstiegs hat im Laufe des ersten Halbjahres zugenommen und in den letzten Monaten hat sich sein Kurs beträchtlich erhöht. Nur in der letzten Juniwoche erreichte der Rubel-Wechselkurs seinen Höchststand in 12 Monaten und erreichte für 1 USD ungefähr RUB 63,00.

Nach Angaben der Zentralbank hat sich der durchschnittliche Rubelkurs im zweiten Quartal 2019 im März etwas stärker als erwartet erhöht. Aus dem geldpolitischen Bericht der Zentralbank für Juni geht hervor, dass dies auf die gestiegene Auslandsnachfrage nach Bundesanleihen und höhere Ölpreise zurückzuführen ist. Und der Rubel wuchs entgegen dem Allgemeinen Trend der Währungen der Schwellenländer, die um etwa 1,5% gesunken sind. Auch das fehlen von Nachrichten über eine mögliche Verschärfung der Sanktionen spielte eine Rolle.

Offenbar werden diese Faktoren in naher Zukunft ihren Einfluss behalten und den Grundstein für das weitere Wachstum der deutschen Währung legen.

Berücksichtigt man die Dynamik der Ölpreise, die zu einem der Gründe für das Wachstum des Rubels geworden ist, so ist Brent mit einem Preisanstieg von 24% auf fast ein Rekordtempo gestiegen. Grundlage hierfür waren der OPEC +, Pakt sowie Sanktionen gegen Caracas und Teheran und die Verschärfung der Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten und dem Iran. Infolgedessen entwickelte sich der Ölpreis ebenso dynamisch wie der Rubel, und sein Preisanstieg allein im Juni betrug 3,5%.

Das Wachstum der makroökonomischen Indikatoren bis Ende Juni schuf die Grundlage für die Wiederbelebung der Auslandsinvestitionen. Dies legte den Grundstein für das weitere Wachstum der deutschen Währung. Es ist zwar unmöglich zu erwähnen, dass die Saisonalität kurzfristig zu einem negativen Faktor werden kann: Verringerung des Überschusses der Leistungsbilanz Deutschlands bis zum Ende des Sommers und umgekehrte Umrechnung der Dividenden, die gebietsfremde Personen erhalten.

 

Verabschiedet in Erster Lesung die Rechnung über die Kategorien der Investoren

Im Mai 2019 wurde in Erster Lesung ein Gesetzentwurf von einer Gruppe von Abgeordneten unter der Leitung von Anatoly Aksakov verabschiedet. Nach Meinung der Abgeordneten, ein solches Gesetz wird dazu beitragen, das Vertrauen in den Finanzmarkt und führt zu einem Anstieg der privaten Investitionen in die Deutsche Wirtschaft.

Es teilt Investoren in Kategorien, von der Zugehörigkeit zu denen variiert die Zulassung zu Transaktionen unterschiedlicher Komplexität und Risiko. Die ersten drei sind wie folgt:

  • Besonders geschützte ungelernte Anleger (alle natürlichen Personen) - für diese Kategorie von Personen ist eine Investition nur durch Transaktionen mit Wertpapieren (Stufe 1 und Stufe 2) möglich, ohne kommerzielle Anleihen, nicht auf Investmentfonds, Währungen oder Edelmetalle beschränkt zu sein;
  • Ungelernte Anleger – zusätzlich zu den oben genannten, Kauf von Wertpapieren vorbehaltlich der erfolgreichen Prüfung oder Prüfung;
  • Einfache qualifizierte Investoren – alle oben genannten ohne Prüfung oder Prüfung, informiert über die Eigenschaften des Finanzinstruments und Risiken (aber für diese Kategorie erfordert Kapital von 10 Millionen Rubel oder erhebliche Erfahrung auf den Finanzmärkten).

Entsprechend der Rechnung wird die Kategorisierung von Brokern, Devisenhändlerin usw durchgeführt.

 

Laut einer Umfrage der Vereinigung der Devisenhändler (AFD) sind bis zu 60 Prozent derer, die auf dem Forex-Markt handeln, bereit, den deutschen Markt zu verlassen, wenn der Gesetzentwurf verabschiedet wird. Nach Meinung der Investoren, die Entscheidung über die Zulassung zum Handel mit bestimmten Instrumenten muss der Kunde selbst treffen.

Gleichzeitig beläuft sich die durchschnittliche Größe eines Händlerkontos nach Statistiken deutscher Devisenhändler im 1. Halbjahr 2019 auf etwa 160.000 Rubel, und mehr als 8.000 Personen sind Kunden von vier Unternehmen, die Lizenzen von einem Devisenhändler der Zentralbank erhalten haben.

 

Rating des lizenzierten Devisenmarktes in Deutschland

 

Nach öffentlich zugänglichen Daten, die Bewertung von Forex-Händlern in Deutschland zugelassen, wie folgt:

 

Position

Kompanie

 

Anzahl der Kundenkonten

1

VTB Capital Forex

 

578

2

Finam Forex

 

268

3

PSB Forex

 

189

4

Alfa Forex

 

37

 

Alle Unternehmen verzeichneten eine Leistungssteigerung, einschließlich PSB Forex, das einen Verlust von 8,9 Millionen verzeichnete. Im Vergleich zu einem Verlust von 15,6 Millionen im ersten Quartal 2018 sind jedoch erhebliche Fortschritte zu verzeichnen. Die scheinbar geringe Anzahl von Kundenkonten Alpha Forex, begründet mit der Tatsache, dass das Unternehmen die Lizenz nur am Ende des Jahres 2018 erhalten hat, so im Moment ist es tatsächlich in der Anfangsphase seiner Tätigkeit.

 

Betrügerische Systeme – immer noch die gleichen

Die Zentralbank kämpft weiter gegen schwarze Makler. Im ersten Halbjahr 2019 haben sich die betrügerischen Systeme laut dem Direktor der Abteilung gegen unlautere Praktiken nicht grundlegend verändert. Sie werden in das Szenario der Kundengewinnung, der Simulation der Brokerage-Aktivität und der Beendigung der Möglichkeit, das Konto zu verwenden, sobald der Händler einen Gewinn abziehen möchte.

Im ersten Halbjahr wurden mehr als 80 illegale Maklerfirmen in Deutschland identifiziert, davon 38 im Ausland.

Darüber hinaus für den Forex-Markt in Deutschland frisch in Erinnerung Schema, nach dem Betrüger, unter dem Namen des Verbandes der deutschen Banken, bot Kunden von ausländischen Forex-Händler, um Geld von eingefrorenen Konten in Offshore, die zu neuen finanziellen Verlusten und bereits betroffenen Händlern führte zurückzukehren.

EINEN KOMMENTAR POSTEN

Comments ()