Erstellen Sie Ihr eigenes Forex-Handelssystem

Ohne Strategie können Sie nicht mit Forex handeln: Ihr Markterfolg hängt direkt von dem von Ihnen gewählten System ab. Das Erstellen eines eigenen Handelssystems ist keine leichte Aufgabe, sondern erfordert die Fähigkeit zu denken und vorherzusagen. Beachten Sie bei der Entwicklung Ihrer Strategie für den Devisenhandel unbedingt die folgenden Informationen. 

 

 

 

Zeitrahmen 

Bevor Sie mit dem Handel beginnen, sollten Sie verstehen, zu welcher Art von Händlern Sie gehören: Handeln Sie mittel- oder kurzfristig (innerhalb eines Tages) mehr, verlassen Sie sich auf Daten und Diagramme oder gehen Sie den Mehrheitspfad, möchten Sie lange Positionen halten, wie aktiv Sie sind usw. Nachdem Sie sich mit diesen Fragen befasst haben, können Sie verstehen, in welchen Zeitintervallen (Zeitrahmen) Sie Ihre Strategie entwickeln sollten. 

 

 

 

Datenfilterung 

Beim Handel mit Forex kommen Daten ständig und von überall her, sie sind jedoch nicht immer gut, insbesondere wenn es darum geht, Geschäfte abzuschließen. Stellen Sie bei der Entwicklung Ihrer Strategie sicher, dass Sie lernen, die Daten und Empfehlungen herauszufiltern, die Sie nicht benötigen oder die Ihnen noch mehr schaden können. Behalten Sie im Auge, woher diese Empfehlungen stammen: Professionelle Ratschläge sind weitaus nützlicher als jeder zufällige Forumsbeitrag. 

 

 

 

Einfachheit 

Wenn Sie ein Handelssystem erstellen, möchten Sie immer vorwärts eilen und sich immer mehr neue Schritte einfallen lassen. Dieser Wunsch muss jedoch unterdrückt werden, da die Forex-Handelsstrategie umso besser ist, je einfacher sie ist. Später kann das System mit Erfahrung kompliziert sein, aber seine Basis muss flexibel und leicht verständlich sein und für verschiedene Marktsituationen geeignet sein. 

 

 

 

Langfristige Ziele 

 

 

 

Zu Beginn ihrer Karriere ist es für Händler viel einfacher, mit kurzfristigen Marktschwankungen Geld zu verdienen, aber im Laufe der Zeit sollten sie sich auf die „lange“ konzentrieren. Kurzfristige Daten können einem unerfahrenen Händler nicht nur zugute kommen, sondern auch schaden, da sie häufig unzuverlässig und für eine angemessene Prognose ungeeignet sind. Es ist wichtig zu verstehen, dass eine erfolgreiche Forex-Handelsstrategie auf dem Realismus und der Zugänglichkeit der erhaltenen Daten basiert. 

 

 

 

Fundamentalanalyse 

Mit dem Verständnis der technischen Analyse treten normalerweise keine Probleme auf: Sie basieren auf ziemlich klaren Marktfaktoren, wie zum Beispiel der Anzahl der Käufer und Verkäufer. Es ist jedoch unmöglich, eine Strategie nur auf diese Faktoren zu stützen: Seltsamerweise sind hier nicht alle Zahlen entscheidend. 

 

Der Forex-Markt ist sehr mobil und wird von vielen Ereignissen in der realen Welt beeinflusst: der wirtschaftlichen Lage des Landes, den Zinssätzen usw. Daher sollte bei der Entwicklung einer Strategie eine detaillierte Fundamentalanalyse durchgeführt werden. um zu verstehen, was rund um den Markt passiert. Dank der Erfassung und Analyse grundlegender Daten sind Sie immer einen Schritt voraus. 

 

 

 

Risikomanagement 

Wir haben bereits darüber gesprochen, aber es lohnt sich, es noch einmal zu wiederholen. Eine Überwachung des Marktes rund um die Uhr ist physikalisch unmöglich. Es liegt daher in Ihrem Interesse, Stop-Loss einzustellen oder sogar das VPS-System zu verwenden, wodurch Sie den Computer nicht ständig eingeschaltet lassen müssen. Eine Stop-Order schließt Ihr Geschäft automatisch ab, wenn ein bestimmtes Preisniveau erreicht ist, unabhängig davon, ob Sie sich am Computer befinden oder nicht. Stop-Losses bieten neben Gewinnmitnahmen zusätzlichen Schutz und erhöhen die Effektivität Ihrer Strategie. 

EINEN KOMMENTAR POSTEN

Comments ()