4 Haupttypen von Forex-Handelssignalen, die Sie kennen müssen

Im Forex-Handel kann man oft von „Vorteilen“ hören - zum Beispiel: „Dieser Händler hat mehr Vorteile als ein anderer.“ Was genau diese "Vorteile" sind, ist nicht immer klar, aber eines ist bekannt: Viele Anleger verlassen sich häufig auf Handelssignale. Signale sind eine der wichtigsten Arten von Werkzeugen auf dem Forex-Markt. Dank ihnen ist der Händler immer einen Schritt voraus. 

 

Für diejenigen, die sich nicht auskennen, erklären wir, dass das Forex-Signal eine Warnung ist, die den Markteintritt für ein bestimmtes Währungspaar zu einem bestimmten Zeitpunkt vorschreibt. Diese Warnung wird generiert, wenn bestimmte Regeln eingehalten werden (z. B. starkes Marktwachstum). Das Signal kann vom Analysten oder automatisch mithilfe eines Roboterprogramms gesendet werden. Aufgrund der Tatsache, dass Sie auf Signale „hier und jetzt“ reagieren müssen, werden diese meist über Berater, E-Mail, RSS, SMS oder einen Newsfeed gesendet. 

 

Nun haben Sie eine Vorstellung vom Handel mit Signalen und können über deren Typen und deren Verwendung sprechen, um Fallstricke zu vermeiden. 

 

 

 

1. Signale kaufen 

In der Regel weisen Signale auf die Notwendigkeit hin, ein bestimmtes Währungspaar zu kaufen oder zu verkaufen. Daher ist es logisch, mit solchen Signalen zu beginnen. Ein Kaufsignal bedeutet, dass der Kurs einer Währung im Vergleich zu einer anderen Währung gestiegen ist und sich dieses Wachstum in naher Zukunft fortsetzen wird. Ein Kaufsignal kann gewöhnlich und stark sein. im letzteren Fall sollte die Entscheidung sofort getroffen werden, da eine Aufwertung des Wechselkurses sehr wahrscheinlich ist. 

 

 

 

2. Signale zum Verkauf 

Diese Art von Signal wird so oft gefunden wie Kaufsignale. Ihre Essenz ist einfach: Wenn die Währung fällt, sendet das System eine Warnung, dass es sich lohnt, sie zu verkaufen. Die Gründe für den Rückgang können fundamentaler oder technischer Natur sein, aber das Ergebnis hängt nicht davon ab: Die Währung fällt, der Vermögenswert muss verkauft werden. 

 

 

 

3. Lautstärkesignale 

Solche Signale treten auf, wenn große Währungsmengen auf dem Markt verkauft oder gekauft werden. Volumensignale sollen die Aufmerksamkeit auf die Währung und ihre Bewegung im Zusammenhang mit großen Handelsvolumina lenken. Im Gegensatz zu Kauf- und Verkaufssignalen schreiben die Volumina keine spezifischen Sofortmaßnahmen vor, sondern geben den allgemeinen Trend an, dem gefolgt werden sollte. 

 

 

 

4. Impulssignale 

Auf die Kraft der Bewegung - die sogenannten "Momentum" - es wurde viel gesagt, und Streitigkeiten über dieses Phänomen lassen nicht nach. Wie dem auch sei, Momentum-Signale sind sehr nützlich: Sie lenken Ihre Aufmerksamkeit auf die Stärke des aktuellen Trends und sind ein Indikator für das Verhalten von Vermögenswerten auf dem Markt. Das Momentum-Signal basiert auf der Stärke einer bestimmten Währung. Wenn also ein solches Signal ausgegeben wird, sollten Sie es sich genauer ansehen: Es kann an Geschwindigkeit zunehmen. 

 

 

 

Zusammenfassung 

 

 

Signale werden von vielen Händlern auf der ganzen Welt verwendet, und es gibt Gründe dafür. Signale helfen Ihnen, die richtige Entscheidung zu treffen, insbesondere in kritischen Zeiten des Handelsprozesses. Ihr Handelssystem kann auf automatischen Signalen (in letzter Zeit sehr beliebt) oder auf manuell erzeugten und gesendeten Signalen basieren. Auf die eine oder andere Weise sollten jedoch Signale in jeder Strategie vorhanden sein, da sie zum Erfolg beitragen. 

EINEN KOMMENTAR POSTEN

Comments ()